Der GAK feiert im ersten Spiel nach der Feier des Aufstieges und des Meistertitels einen 1:0-Sieg gegen Union Gurten. Und wir feiern auch den Respekt, den uns die Gurtener entgegenbrachten.

Was für eine nette Geste! Die Spieler von Union Gurten hatten nicht nur den Wunsch, sich in Graz gegen unsere Roten ordentlich zu präsentieren, im Gepäck, sondern auch eine Magnumflasche Bier, die sie unseren Meisterkickern übergaben. Samt Gratulationsetikette. Das ist Respekt pur - und ein tolles Beispiel gelebter Sportlichkeit! Bravo!

Und ein Bravo gibt es auch für die Leistung der Gurtener, die unsere Roten bis zum Ende forderten. Und deswegen gibt es hier eine Premiere - einen Matchbericht aus Sicht des Gegners:

Wir können echt stolz sein auf unsere Jungs! Andere Ligakonkurrenten bekamen 4, 5 Tore beim GAK - wir haben gerade mal eines bekommen. Und das leider schon sehr früh. GAK-Stürmer Alexander Rother, der ja die Grazer im letzten Spiel in Vöcklamarkt per Doppelpack zum Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg schoss, traf nach schöner Kombination der Grazer. Aber wer dachte, dass unsere Jungs nun in ein Debakel laufen würde, lag falsch. Denn auch wir hatten unsere Chancen, Mijo Miletic verfehlte etwa in der 18. Minute das wieder von Patrick Haider gehütete Tor nur knapp. Und auch Jakob Kreuzer kam in der 32. Minute gefährlich vor das Grazer Tor. 

Erwartungsgemäß hatten die Gastgeber mehr Spielanteile und kamen auch zu tollen Chancen. Aber unser Felix Wimmer hielt wieder einmal großartig, nur in der 37. Minute war er geschlagen. Da umkurvte ihn der baumlange GAK-Stürmer Philipp Wendler - aber der hatte nicht die Rechnung mit unserem Kapitän Thomas Reiter gemacht, der den Ball noch vor der Linie abwehren konnte. Bravo!

In der 2. Hälfte begannen die Gastgeber mit Luka Kiric (statt Alex Bauer,) später kamen auch noch Filip Smoljan (für Rother) und Sebastian Prattes (für Philipp Schellnegger) ins Team der Rotjacken. An der Charakteristik des Matches änderte das allerdings nicht viel - der GAK beherrschte das Geschehen, wir drängten dennoch unbekümmert auf den Ausgleich. Und wir taten das gegen Ende auch mit frischen Kräften: Für Sebastian Zirnitzer kam Lukas Berer (73.), dann brachte unser Coach Peter Madritsch auch noch Belmin Cirkic für Tom Kreilinger. Leider wurde es nichts mehr mit dem Ausgleich, in der 88. Minute, nach einer Großchance des GAK (Peter Kozissnik und Filip Smoljan) hatte unser Rene Wirth das 1:1 am Fuß, leider aber bewahrte eine Glanztat von Patrick Haider die Grazer vor dem Ausgleich.

Schade - aber wir dürfen mit unserer Leistung vor 1.808 Grazer Fans (!) sehr zufrieden sein. Bravo, Jungs - wenn Ihr so auch am Samstag gegen die Sturm Amateure spielt, dann schaut es gut aus mit einem Heimsieg!

Und da werden auch wir die Daumen drücken - denn Ihr gehört zu den Gegnern, die uns in diesem Jahr richtig gefordert haben (2:2 im Herbst). Respekt - und noch einmal ein herzliches Dankeschön für den erwiesenen Respekt. Und wir setzen jetzt auch noch eines drauf: Wir küren sonst nie einen "Man of the Match" - diesmal schon. Es ist Euer Kapitän Thomas Reiter - und der steht stellvertretend für Euch alle!

Wir sagen Danke, wir wünschen Euch noch viel Erfolg und wir wünschen Euch, dass Ihr so sympathisch bleibt. Wer "wir" sind?

WE ARE GAK!

 

P. S.: Spruch des gestrigen Tages (angesichts von gefühlten 0 Grad): "Ich hätte mir nie gedacht, dass der GAK schon im Winter fix Meister ist ...." 

P. P. S.: Am Freitag gastieren unsere Jungs ab 19 Uhr in Allerheiligen. Vorverkaufs- und sonstige Ticketinfos findet Ihr auf der Facebookseite des SV Allerheiligen!