Über den GAK

Der Grazer Athletiksport Klub hat im Lauf seiner mittlerweile 112-jährigen Geschichte vier verschiedene politische Systeme und zwei Weltkriege überstanden, er zählt zu den Vorreitervereinen des steirischen Sports, speziell des Fußballs und ist nicht nur einer der ältesten noch existierenden Fußballvereine des Landes, sondern auch Träger einer großen Tradition. Diese Tradition wurde von engagierten Frauen und Männern, die als Funktionäre, Sportler und Sportlerinnen und Vereinsmitglieder den GAK prägten geschrieben. In den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde der Verein zeitgemäß in einen Gesamtverein mit (finanziell) eigenständigen Zweigvereinen aufgegliedert.

Im Herbst 2012 wurde als Folge wiederholter finanzieller Schieflage erstmals in Friedenszeiten der Spielbetrieb der Kampfmannschaft eingestellt. Engagierten Eltern, Trainern und dem vormaligen Spieler Gernot Sick ist es zu verdanken, dass die Nachwuchsmannschaften des GAK aus der Konkursmasse gelöst und bei den „GAK-Juniors“ aufgefangen wurden. Für ein halbes Jahr waren diese Kinder die einzigen GAK-Spieler, die aktiv unsere Farben auf dem Rasen vertraten. Unmittelbar nach dem vermeintlichen Ende wurde von Fans unterschiedlichster „Fanlager“ an einem nicht nur finanziellen und sportlichen Neuanfang gearbeitet, sondern auch an einer neuen Vereinskultur, in der die Beteiligung der Vereinsmitglieder im Zentrum steht.

Im Sommer 2013 konnte der Spielbetrieb mit einer neuen Mannschaft in der niedrigsten Klasse des Steirischen Fußballverbandes wieder aufgenommen werden. Der schwierige Start wurde jedoch überstrahlt von der Bereitschaft unzähliger Spieler, beim Neustart mitzuhelfen. Unabhängig von der weiteren Karriere haben alle Spieler unserer „Gründungsmannschaft“, aber auch all jene die sich aus unzähligen Ligen gemeldet haben, einen besonderen Stellenwert für unseren Verein. Es ist bereits nach dieser Gründungssaison nicht mehr festzustellen, wie viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit in den Aufbau des Vereins geflossen sind. Über hundert Personen haben ihre Freizeit in den GAK gesteckt – viele weit über das erwartbare Maß hinaus.

Die Zahl der Vereinsmitglieder und verkauften Dauerkarten, die jeweils über 1000 lag hat schließlich alle Erwartungen weit übertroffen. Es gelang dem Team in 27 Pflichtspielen in der abgelaufenen Saison 24 Mal als Sieger vom Platz zu gehen, zwei Gegner konnten unserer Mannschaft ein Unentschieden abringen und nach Siegen über Vereine die 2-4 Klassen höher als der GAK spielten wurde nur eine Partie im Steirercup verloren. Der größte Erfolg aber wurde abseits des Rasens errungen: Den verschiedenen Versuchen einer Neugründung wurde zunächst von Seiten des Stammvereins die Verwendung des Namens GAK untersagt. Angelehnt an eines der ersten Wappen des Vereines kürzte sich das neue Team daher im Herbst noch als GAC ab.

Im Rahmen der außerordentlichen Generalversammlung vor Beginn der Frühjahrsmeisterschaft wurde der GAC in den Stammverein aufgenommen und darf seither wieder seinen eigentlichen Namen tragen. Die Fußballer des GAK sind ein wichtiger Teil der steirischen Sportgeschichte – unzählige Menschen tragen als Ehrenamtliche und Zuschauer, als Spieler, Sponsoren oder Sympathisanten in aller Welt dazu bei, dass unser Klub auch Teil der sportlichen Zukunft dieses Landes wird!