Mit Marco Gantschnig holt der GAK einen gebürtigen Kärntner, der jede Menge Steiermark-Erfahrung hat. Gantschnig erhielt einen Drei-Jahres-Vertrag.

Die Gemeinden Steinfeld und Lurnfeld kennt man bei uns nicht wirklich, das gilt noch mehr für deren Kickvereine. Marco Gantschnig (21) aber kennt sowohl die Orte als auch die Klubs. Der Kärntner zerriss dort nämlich seine ersten Kickschuhe. Graz und Kapfenberg, den SK Sturm und den KSV, die kennt man allerdings überregional - und auch dort war Gantschnig aktiv.

Im zarten Alter von 13 Jahren nämlich wechselte er von der Kärntner Provinz zum Stadtrivalen unserer Roten, absolvierte dort ab der U 15 sämtliche Jugendstationen und etablierte sich schließlich als Stammspieler der Amateure des SK Sturm. Nach 109 Regionalligaspielen zog es den auch links oder rechts in der Abwehr einsetzbaren Innenverteidiger im Sommer des Vorjahres in die 2. Liga, wo er bei Kapfenberg auf Anhieb Stammspieler war. 

Im Achtelfinale des ÖFB-Cups gastierte der KSV am 1. November des Vorjahres ja in Weinzödl - Gantschnig, der durchspielte, und seine damaligen Kollegen verloren bekanntlich mit 3:0. Damals ärgerte er sich - wir hoffen, dass er nun mit unseren Roten ganz oft über ein 3:0 - oder ganz grundsätzlich über Siege - jubeln wird. Das Potenzial zum Siegertypen hat er auf jeden Fall. Daher:

Herzlich willkommen, Marco Gantschnig!