Am Mittwoch trifft unser GAK im Cuphalbfinale auf RB Salzburg. Für uns alle ein besonderes Match – für Teresa Hösele sogar ein ganz besonderes. Eines, bei dem sie nur verlieren kann ...

Normalerweise halten sich in einem Stadion drei verschiedene Arten von Zuschauern auf: die Fans der Heimmannschaft, die Fans des Gegners und die kleine Handvoll an BesucherInnen, die man als "neutral" bezeichnen kann. Normalerweise – aber unser Duell gegen die Salzburger "Bullen" im UNIQA ÖFB-Cup-Halbfinale wird auch diesbezüglich kein "normales" Match sein.

Für uns sowieso nicht, für Teresa Hösele (19) schon gar nicht. Denn sie sprengt am Mittwoch die herkömmliche Zusammensetzung eines Fußballpublikums. Dazu müssen wir ein wenig ausholen: Teresas Mutter Petra ist seit rund zwei Jahrzehnten unsere gute Seele (hier eine Würdigung), wechselte einst quasi direkt aus der Fankurve ins Ticketing des GAK. Grund dieses "internen Transfers": Petra war schwanger – mit Lukas, nun unser höchst talentierter Zweier-Goalie. Eineinhalb Jahre nach "(Fast-)Christkind" Lukas (Geburtsdatum: 23.12.1997) kam am 6. Juni 1999 Teresa zur Welt.

Klar, dass auch sie das Fußball-Gen in sich trägt – und ebenso klar, dass dieses Gen im kräftigsten Rot erstrahlt. Teresa, die seit 2012 für LUV Graz spielt, schon etliche Bundesliga-Einsätze verzeichnen konnte und derzeit mit den LUV Damen in der zweithöchsten Liga kickt, ist – natürlich! – auch beim GAK aktiv und betreut zusammen mit LUV-Kollegin Sophie Friess die U10-Girls der GAK Juniors.

Es sollte also ganz klar sein, wem sie am Mittwoch die Daumen drückt. Sollte – wäre da nicht ihr Freund Hannes Wolf. Der junge Stürmer, der im Sommer nach Leipzig in die deutsche Bundesliga wechselt, ist zwar auch GAK-Fan (siehe hier), aber er stürmt eben für unseren Gegner RB Salzburg. Was Teresa in ein ziemliches Dilemma bringt. "Ich werde natürlich im Stadion sein – und mich für beide Seiten freuen, wünsche dem Hannes ein Tor, aber auch dem GAK. Ich weiß aber, dass mein Freund ziemlich grantig sein wird, wenn der GAK gewinnt", lächelt sie. Blöd nur: Wenn der Freund nicht grantig sein sollte, dann werden es eben die Mama und der Bruder sein. 

"Natürlich ist Salzburg Favorit, aber im Fußball ist alles möglich", weiß Teresa, die im Juli nach Leipzig ziehen wird und dort auch Fußball spielen möchte. Ja, Teresa – wir wissen das auch. Und so nett du auch bist: Irgendwer wird nach dem Match grantig sein, das ist klar – wir haben da halt eine Präferenz in eine bestimmte Richtung ...

Vorverkaufskarten gibt es am Montag (1.4.) und am Dienstag (2.4.) jeweils zwischen 16 und 18 Uhr an der Stadionkasse, die natürlich auch am Matchtag (ab 13 Uhr) geöffnet sein wird. Ihr könnt Tickets bis knapp vor Spielbeginn auch noch online kaufen. Kommt bitte alle rechtzeitig zum Stadion, Spielbeginn ist pünktlich um 18 Uhr. 

Lasst uns gemeinsam ein weiteres Fußballfest in der Merkur Arena feiern. Unser Motto für dieses Match lautet ja "Wir für Graz - Ihr für uns". Lasst uns den ersten Teil des Mottos im Stadion lautstark leben, damit unser Team den zweiten Teil noch besser umsetzen kann, als es das sonst tut. Zeigen wir Fußball-Österreich noch einmal, wer wir sind. 

WE ARE GAK!