Am Samstag (16 Uhr) trifft unser GAK auswärts auf den Drittplatzierten FC Gleisdorf. Warum uns das mächtigen Appetit auf Steak, Stelze, Schnitzel & Co. macht? Einfach weiterlesen!

"Am Ende durften nur die Vegetarier jubeln" titelten wir in unserem Bericht zum Heimspiel gegen die damals durchaus als Titelaspiranten nach Weinzödl gekommenen Gleisdorfer. Denn es war nicht Fisch, nicht Fleisch, was unsere Mannschaft Anfang September beim 2:2 gegen die Truppe aus der Solarstadt ablieferte. In Erinnerung blieben auch viele gelbe Karten - die uns, trotz Mangelernährung, sauer aufstießen (siehe auch Foto oben).

Ob Zanderfilet oder Hüftsteak, ob "Forelle Müllerin Art" oder Schnitzel nach Wiener Art - wir nehmen alles, solange unsere Mägen mit drei Punkten gefüllt sind. Wobei auch ein Auswärtspunkt uns durchaus sättigen könnte. Womit wir von der Küche wieder aufs Spielfeld wechseln: Relevant für den Aufstieg ist ja der Vorsprung auf den Drittplatzierten - denn aufsteigen kann nur der Erst- oder Zweitplatzierte. Dieser Vorsprung beträgt derzeit 13 Punkte - es ist unser Vorsprung auf Gleisdorf. Ein Punktegewinn in Gleisdorf ist ein riesiger Schritt in Richtung zweite Liga. Das weiß auch unser Trainer-Duo Enrico Kulovits und David Preiß: "Hier kann eine kleine Vorentscheidung fallen. Aber es wird definitiv ein schweres Spiel gegen einen körperlich starken Gegner", wissen beide.

Nachdem es rund um das Gleisdorfer "Solarstadion" (Adresse: Stadionstraße 1) wenige Parkplätze gibt und das Areal nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Gleisdorf entfernt liegt, empfehlen wir eine Anreise per S-Bahn (zum Fahrplan). Einen Plan vom Stadion, in dem auch der GAK-Sektor eingezeichnet ist, findet Ihr unten!

Lasst uns unser Bestes geben, damit es unseren Jungs leichter fällt, ihr Bestes zu geben!

WE ARE GAK